Leuchtturm-Projekt SoloGrid erfolgreich abgeschlossen

Das Leuchtturmprojekt SoloGrid, welches gemeinsam von Alpiq, AEK, Adaptricity und Landis+Gyr in der Solothurner Gemeinde Riedholz durchgefürt wurde, konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

Ziel des Projekts war es, den Einfluss und die Wirkung von innovativen SmartGrid-Technologien (GridSense) in Verteilnetzen unter realen Bedingungen zu untersuchen. Zu diesem Zweck wurden in der Solothurner Gemeinde Riedholz Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Wärmepumpen, Boiler, und Batterien mit der GridSense Technologie ausgerüstet. Mit der SmartGrid-Plattform Adaptricity.Sim konnten die unterschiedlichen Netzszenarien anschliessend realitätsgetreu simuliert werden.

Dabei konnte gezeigt werden, wie mit solchen Technologien in Zukunft trotz vermehrt dezentraler Stromerzeugung und aufkommender Elektromobilität ein stabiler und ausgeglichener Verteilnetzbetrieb gewährleistet werden kann. Zudem kann so auch ein zusätzlicher Netzausbau verhindert werden. Aus den Ergebnissen des Leuchtturmprojekts SoloGrid können also insbesondere auch wichtige Erkenntnisse für die zukünftige Netzplanung gewonnen werden.

Lesen Sie den aktuellen Artikel in der ee-news zum Projektabschluss. 
Hier finden Sie zudem den entsprechenden Radio-Beitrag des SRF.