Mehr Kosteneffizienz durch mehr Datenanalyse

Die elektrischen Verteilnetze stehen aufgrund der Energiewende vor neuen Herausforderungen, vor allem durch deutlich höhere Last- und Erzeugungsspitzen. Der klassische Netzausbau, sprich dickere Stromkabel und grössere Transformatoren, könnten diese Herausforderungen zwar technisch prinzipiell lösen. Dies würde allerdings zu einer Kostenexplosion bei den Netzentgelten führen. Der Ausweg aus diesem Dilemma ist eine stärker daten-getriebene, genauere und damit kosteneffizientere Netzanalyse und Netzplanung, basierend auf den neu verfügbaren Datenströmen aus SmartMetering und anderen Netzsensoren.

Lesen Sie den gesamten Artikel zum Thema “Digitalisierung im Verteilnetz” von Dr. Andreas Ulbig, welcher kürzlich im Fachmagazin Netzpraxis veröffentlicht wurde.